BABETTES FEST

BABETTES FEST


Mit Erfolg in guten Restaurants mit feinen Speisen und erlesenen Weinen gespielt.  Eben Theater zum Essen.

Spieldauer: 45 Minuten

 

Erzählt wird die Geschichte von Babette Hersant, Meisterköchin in Paris, die es während der Pariser Kommune in die nördlichste Spitze Norwegens verschlägt. Dort führt sie zwei pietistischen Schwestern den Haushalt. Welten treffen aufeinander. Die beiden alten Jungfern haben sich ganz und gar eingesponnen in fromme Entsagung, während Babette eine Meisterin ist in der Kunst, anderen Genuss zu bereiten. 12 Jahre lang kocht sie in Berlevaag am Berlevaag-Fjord, dann zieht sie das große Los in der Pariser Lotterie - 10.000 Francs. Mit dem Geld könnte sie eine Passage zurück nach Paris bezahlen, aber sie gibt alles aus, um für die Gemeinde der frommen Schwestern zu kochen und ihre Herzen mit gutem Essen, Wein und Champagner zu öffnen.

 

In der Restaurantfassung erzählen Sigrid Dettlof und L.-Christian Glockzin die Geschichte als Küchenmärchen. Babette und ihr Hausgeist blicken zurück und verwandeln sich in alle Figuren, die es braucht, um von Babettes Fest zu berichten - zum Genuss der Zuschauer. Durch ständigen Rollenwechsel eröffnen die Darsteller immer neue Perspektiven auf das Erlebte, Gebeichtete, Durchlittene, rücken es in ein anderes, oft komisches Licht.

Guten Appetit!