CORNFLAKES

CORNFLAKES


 

Ganz allein macht sich Sigrid Dettlof, auf die Reise. Vor den staunenden Augen des Publikums wird sie sich nacheinander (manchmal sogar gleichzeitig) in zwei Männer und neun Frauen verwandeln..

 

Der Frauenüberhang im Personal des Stücks ist Absicht: Es geht um Frauen und ihre Geschichte, ums Älterwerden und Feminismus und das Älterwerden des Feminismus. In einem New York, das den Zuschauern wie Lübeck vorkommen soll, wie Osnabrück, wie jede deutsche Stadt, in der Männer und Frauen zusammen leben müssen.

 

Und der Schauspielerin Sigrid Dettlof geht es natürlich um den Spaß am Spiel selbst, am fliegenden Wechsel zwischen den Personen, ohne großen Kostümwechsel und ohne doppelten Boden: Von der geplagten Mutter hyperaktiver Zwillinge zur wild-verzweifelten Punkerin, der man den Wellensittich geklaut hat, von der knallharten Radikalfeministin in Latzhosen  zur wild-verzweifelten Großmutter einer Punkerin, die schmutzige Fingerabdrücke auf dem Käse hinterläßt.

Ihr Spaß soll der Spaß des Publikums werden, auch und gerade, wenn es mal traurig wird.

 

Schauspiel und Bearbeitung: Sigrid Dettlof

Regie: Daniel Kayser

Dramaturgie: Robin Detje

Musik: Pete Savill

Technik: Michael Eichholz